Generalversammlung 2009

Apéro und Pfadiarchiv ab 16.00 Uhr

Bereits kurz nach vier trafen die ersten Mitglieder des APV ein. Man studierte als erstes die Liste, auf welcher alle teilnehmenden Mitgliederan der GV vom Abend aufgeführt waren. Auch interessierte, wer sich den abgemeldet habe – auch diese waren aufgeführt.

Die ersten Bierli wurden getrunken und der Weisswein schmeckte. Die erste Tour ins Archiv wurde planmässig durchgeführt.
Unterdessen konnte der erste Hunger mit feinen Häppli gestillt werden, und eine stattliche Anzahl Mitglieder tummelte sich im Saal Modula. Viele treffen sich bereits an diesem Anlass regelmässig, andere stossen neu dazu „Wie heisst Du“ – „In welchem Zug warst Du“ – „Wer war Dein Führer“…
Interessante Unterlagen aus dem Archiv wurden durch den ArchivarHecht aufgelegt, die reges Interesse fanden.
Auch die zweite Führung konnte stattfinden.

Vorführungen und Beiträge ab 18.00 Uhr

Im ersten Teil zeigte Hansruedi Lienhard und Kameraden aus seiner Zeit, Bilder aus den 60er- Jahren. Viele interessante Bilder, natürlich schwarz-weiss, wurden erläutert und nach Namen einzelner Pfadis nachgefragt. Dazu wurden spannende Details zu Anlässen oder Lagern verraten und erzählt.
Im zweiten Teil gewährten uns Rusalka und Mio, Abteilungsleiter der Pfadiabteilung vis-à-vis vom Züri-Oberland Einblick in die heutigen Strukturen und die Ausbildungen, dazu Infos zu der Abteilung und den verschiedenen Stufen. Die neueste Stufe „Gummibärli“ der Kleinsten ist gerade eröffnet und umgesetzt worden.
Mit Bildern und einer witzigen DVD aus dem Herbstlager von diesem Jahr erhielten wir einen tollen Einblick ins heutige Wölfi- und Pfadigeschehen.
Viele Fragen rundeten auch diesen gelungenen Beitrag ab.

GV um 19.00 Uhr

Mit etwas Verspätung wurde dann die eigentliche Generalversammlung gestartet. Im Bericht des Präsidenten wurde erläutert, dass die GV der eigentliche Highlight im APV-Betrieb ist und wie daran gearbeitet wird und was die wesentlichen Teile sind.
Die Projekte zu den Vergaben im Prix Patria wurden durch Hirsch detailliert erläutert. Es konnten wieder tolle Projekte unterstützt werden. Auch einen Beitrag an die Pfadiabteilung vis-à-vis wurde nach der Vorstellung gutgeheissen.
Im Jahresbericht des Heimgöttis Jagi, der leider krankheitshalber nicht teilnehmen konnte, waren die Schwerpunkte die bessere Auslastung des Heimes, Sanierung des Aussengrills und ein Bau-Vorhaben zur Trennung des Schlafraums.
Der kurze Bericht des Archivars wurde durch unseren Aktuar Gepardverlesen.
Danach wurde die Jahresrechnung 2008/2009 durch Kassier Hirsch vorgestellt. Der Revisor Elch stellte Antrag zur Genehmigung, was einstimmig erfolgte.

Abschliessendes Nachtessen

Beim abschliessenden Spaghettiplausch wurde rege diskutiert und die eine oder andere Pfadigeschichte zum besten gegeben.
Über 50 Mitglieder haben sich über diese Zeit im Technopark eingefunden. Sei es zu einem kurzen Apéro, zu den Beiträgen, zur GV oder dem ganzen Programm.
Fotos vom Anlass sind ebenfalls platziert und geben Einblick in den Anlass, für den wir wiederum positive Feedbacks bekamen – Merci.

Allen Mitgliedern des APVs schöne Festtage und viel Gesundheit
im neuen Jahr.

Der Präsident
Schwan, Willi Baur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*