GV 2020 ohne Mitglieder mit schriftlicher Abstimmung

An der Vorstandssitzung Ende September haben wir uns entschieden, die diesjährige Generalversammlung des APV Patria Züri in Abwesenheit der Mitglieder durchzuführen.  Zwar sind wir immer noch ganz rüstige und zwäge Alt-Pfadfinderinnen und Alt-Pfadfinder, doch die Jahre auf unseren Buckeln machen uns halt doch zu einer Corona-Risiko-Gruppe.

Wir haben an dieser Sitzung beschlossen, eine schriftliche Abstimmung durchzuführen. 

  • Der Bundesrat hat entschieden, dass eine schriftliche Abstimmung aufgrund der besonderen Situation um Corona möglich ist. 
  • Die schriftliche Durchführung kann aufgrund der Verordnung 2 des Bundesrates über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus auch stattfinden, ohne dass dies in den Statuten vorgesehen ist.

Ende Oktober werden die APV Mitglieder die entsprechenden Unterlagen per Post erhalten.

Stadtlauf Züri mit „patriahistorischem Hintergrund“

Samstag, 5. Oktober 2019 – Der Vorstand berichtet:

Der Einladung vom Vorstand zu diesem speziellen Stadtlauf folgten 18 Mitglieder des APV Patria Züri.

Um 14.15 Uhr hiess es Antreten – am Walchekiosk.  Früher noch Kiosk, heute Dim-Sun Take away!  Ja ja, die Zeiten ändern sich…

Schwan begrüsste alle Teilnehmenden und kontrollierte, ob auch wirklich alle schwarze Socken trugen. Niemand musste heimgeschickt werden. Ein Mitglied montierte sogar traditionsbewusst auch noch die grauen Übersocken. Dazu gab’s bereits die erste kleine „Weisch-no“ Geschichte.

Solche Geschichten gab’s von Hecht und Schwan auf dem ganzen Stadtlauf. Auch einzelnen Mitgliedern fielen je nach Standort lustige und spannende Geschichten und Anekdoten ein.

Elch gab dazu auf der ganzen Strecke immer wieder erstaunliche Informationen frei aus dem Ordner 13 „besondere Vorkommnisse früherer Jahre „. 

Michi, Mio, wurde als Stadtführer vorgestellt, der Informationen zur Stadt, Geschichte und vieles Wissenswertes über Züri vermittelte.

Teil Landesmuseum – Altstadt bis Bürkliplatz

Schon das Landesmuseum ist „patriahistorisch“ belastet. Stichworte dazu: Antrete- und Abtreteort mit viel Actions, Jubifäscht Pfadi Patria 75 Jahre im Innenhof, Pflanzung Patriabaum 1980. Dieser steht noch und wurde vom Vorstand nach internen Recherchen und Abklärungen beim Stadtgärtner wieder entdeckt.

Durch den Bahnhof, am Rennweg vorbei und an der Polizeiwache führte uns Mio zum Lindenhof.

Hier wussten alle irgendetwas zu berichten und alte Geschichten tauchten wieder auf. Natürlich die Neujahrsbegrüssungen, Posten an diversen Prüfungen von Pfadi und Wölfen, Werbeaktionen, Dia-Shows , Film „Chum i Pfadi“, Abseilen und vieles mehr. Den unterirdischen Gang zu den alten Stadtmauern erkundeten wir unter der Führung von Mio ebenfalls.

Zur Stärkung gab’s Züriwasser vom Stadtbrunnen oder Sprudel aus der Petflasche.

Vorbei ging’s an den „Kaufleuten“, wo früher Familienabende des Stadtkorps und Jubifeste gefeiert wurden. Alte Einladungen und Programme wurden gezeigt. Auch erfuhren wir, wie diese auf der Bahnhofstrasse verkauft wurden. 

Auch der Talacker beim Paradeplatz, Hochburg der Patria von 1972 bis 82 wurde besucht. Hier fanden viele Sitzungen, Vorbereitungen für Lager, Diaschauproben bis tief in die Nacht und Aktionen wie Tanzproben, Putzsessions nach Forchlagern statt. Vater Baur stellte im Hochhaus nebenan Räume als Lager für viele Pfadiutensilien bis hin zu den Wänden von Burgen und Ritter zur Verfügung. 

Früher ein Familienhaus, heute ein Kinderhort für 35-40 Kinder von Geschäftsleuten; offen von Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 19.00 Uhr !

Einige Stories dann am Paradeplatz und an der Bahnhofstrasse von Führerweekends, Gängsterübungen mit Besuch des Gefängnisses bis Sprüngli Torten für’s Patria-Grümpi. 

Neben interessanten Informationen zur Stadt von Mio auch immer wieder eine der haarsträubenden Geschichten aus Ordner 13 von Elch.

Am Bürkliplatz stiessen weitere Mitglieder zum Trupp, die nicht den ganzen Weg zu Fuss zurücklegen konnten.

Hafenrundfahrt mit Apéro auf dem Fahrgastschiff Sentosa

Wiesel begrüsste uns als Käpt’n der Sentosa, und wir genossen beim Apéro und feinen Häppli die Hafenrundfahrt. Hecht präsentierte bald einen Wettbewerb mit Fragen zur Stadt, Pfadi Patria von 1916 – 1999 und Prüfungsfragen der Wölfe für den Jungwolf – Kennt Ihr alle noch die Entstationen der Linien 5, 7, 11 und 13?

Ordner 13 barg auch andere Geheimmisse – wer wusste schon, dass im Amtshaus ein Büro stundenweise für Patria-Angelegenheiten reserviert war?

Niederdorf – „Schissigrabe“ – Karl der Grosse – Schipfe

Durch den schmalen und eindrucksvollen „Schissi Graben“ führte uns Mio zum Haus „Karl der Grosse“ – jedem Patrianer bekannt. Heute gehört dieses Haus zur Stiftung Alterswohnen mit 12 Wohnungen.

Auch die renovierten Zimmer und Räume durften wir besuchen. Im Erkerzimmer, wo früher Winterhilfabzeichenverkäufe abgerechnet wurden, gab’s natürlich weitere Insider Stories.

Im geschichtsträchtigen Barockzimmer wurde der Wettbewerb ausgewertet.

Schlussendlich ging’s der Limmat entlang Richtung Schipfe, wo Michi mit Dank für die spannende Führung verabschiedet wurde.

In diesem städtischen Betrieb genossen wir dann alle das wohlverdiente feine Nachtessen und ein Schlückli Wii war wohl auch dabei. Die Rangverkündigung beim Kaffee und Dessert oder einem Zacken Zürisee-Toblerone rundete diesen ganz speziellen Stadtlauf schön ab.

Müde aber mit vielen Eindrücken der Stadt,  „Patriahistorischem“ und Erinnerungen an herrliche „Weischno Geschichten“ brachen die letzten um 22 Uhr nach Hause auf.

Mit einem grossen Dank an:

  • Wiesel für die gemütliche Seehafen-Rundfahrt
  • Hecht und Elch für „patriahistorische“ Informationen und Wettbewerb
  • Vorstand für die ganze Vorbereitung 
  • Michi, Mio, für die spannende Stadtführung
  • Und natürlich allen Mitgliedern für die aktive Teilnahme und eureGeschichten und Anektoden

Es hat unglaublich Spass gemacht!

Kurzbericht 16. Generalversammlung des APV Patria Züri

Der Vorstand des APV Patria Züri mit Gästen des Gloggi Heimvereins

Die Generalversammlung wurde in gewohnt speditiver Art durchgezogen. Pünktlich um 17.00 Uhr wurde diese 16. GV durch den Präsidenten Schwan eröffnet. Das Protokoll von Aktuar Gepi wurde einstimmig abgenommen. 

  • 30 Mitglieder haben sich eingefunden
  • Vorstand vollzählig anwesend
  • 8 Abmeldungen und 1 Krankmeldung wurden verlesen.

Die Stimmung an der letzten GV war nach der Präsention der neu aufgeleisten Umbau- Etappen 1-4 nicht euphorisch. Aber die „Salami-Taktik“ in Etappen ging auf.  Die Finanz-Aktionen liefen hervorragend und der Umbau und die Auffrischung des Bodens konnten bereits im Juni abgeschlossen werden.

Ein grosses Dankeschön des Präsidenten an Trasco und Telex für Ihr Engagement und den Einsatz für das Patriaheim.

Die wichtigsten Informationen aus den Traktanden

Jahresbericht des Präsidenten mit Informationen zu Tätigkeiten des Vorstandes.

  • Vorbereitungen und Organisation GV, Laufendes zum Projektablauf Patriaheim mit HV Gloggi, Überweisung der Spendengelder, Erste Vorbereitungen Stadtlauf, finanzielle Entwicklung des Vereins, Dank an Vorstand

Heimbericht durch Heimgotti Trasco

  • Mit Informationen zum Umbau Küche, Renovation Dach und Fassade, Belegung 2019,

Budgets, anstehende Arbeiten und Anschaffungen, Vermietungsstelle, Nachbarschaft

  • Einen herzlichen Dank auch an Franz Wieseneder für Einsatz rund ums Patriaheim.

Hirsch präsentierte Jahresrechnung 2018/2019 und kommentierte die Zahlen.

Telex informierte über das weitere Vorgehen in den Etappen 3 und 4 und Stand der Finanzierungen.

  • Die Rückstellungen für das Patriaheim APV und Hagenberg konnten nach umgesetzten Küchenumbau aufgelöst und überwiesen werden.
  • Weiter erläuterte er wieder die Entwicklung der Finanzen und erstellte einen Ausblick.

Ein Vorstoss zur Zusammenlegung von Prix Patria mit dem Vereinsvermögen wurde vom Vorstand entgegen genommen und wird auf nächste GV mit einem Antrag vorbereitet.

Revisor Elch empfahl der GV die Annahme der Jahresrechnung 

  • Jahresrechnung wurde mit einer Enthaltung angenommen.

Archivar Hecht informiert, dass es keine Möglichkeit mehr gibt, Artefakte ins Archiv einzulagern.

Schwan erläutert Information aus dem Mitgliederschreiben betreffend Stadtlauf.

Der Vorstand bereitet einen Stadtlauf vor mit „patriahistorischem Hintergrund“.

  • Datum Samtag 5. Oktober 2019
  • Idee von einem Stadtbummel mit spezieller Stadtführung, gespickt mit Pfadi Patria Orten und Plätzen, wo „Pfadi Patria mässig historisches“ geschah. Auf den Aufruf an der letzten GV wurden keine weiteren Orte oder spezielle Plätze gemeldet.
  • Das ungefähre Grobprogramm wurde erläutert. 
  • Die  abschliessende Frage betreffend Interesse wurde mit überwältigendem Mehr bestätigt.

Ausblick auf die GV 2020

  • Idee von Durchführungsort Hotel Restaurant Glockenhof.
  • Datum Ende November 2020 wird anfangs Jahr auf unserer Website www.patria.ch publiziert.

Patrianer treffen sich im Patiraheim Hüttikerberg zur GV 2019

Schon in der Einladung zur GV konnten wir vermelden, dass das Geld für den Umbau der Küche und die Bodenauffrischung gesichert ist. Die Spendenaktion des HV Gloggi unter Telex und unserer Heimgotte Trasco war erfolgreich.Die Umbauarbeiten konnten so termingerecht am 7. Juni 2019 abgeschlossen werden.

Die Generalversammlung wurde nach längerer Zeit wieder einmal im Patriaheim durchgeführt in der Hoffnung, dass der Küchenumbau abgeschlossen sein wird.

Bereits um 14 Uhr trafen die ersten Mitglieder ein und halfen beim Aufbau von Tischen und Buffet für das Treffen und die GV. Zum Apéro und zu den Besichtigungen waren bereits 24 Mitglieder auf dem Hüttikerberg anwesend. Das Buffet mit Getränken und Erfrischungen wurde an diesem wunderschönen und warmen Samstag früh eröffnet.

Die Besichtigung der neuen Küche mit Informationen zum ganzen Ablauf gab es von Trasco.Die Führung musste in 2 Teilen durchgeführt werden, da die ganze Projektierung natürlich alle Mitglieder interessierte.

Die neue Küche gefällt und das ganze ist sehr zweckmässig eingerichtet. Es lässt sich ausgezeichnet darin arbeiten und macht Freude. Auch der aufgefrischte Boden und die Tische werten den ganzen Raum noch mehr auf.

Um 17.00 Uhr wurde die GV gestartet. Das herrliche Spätsommerwetter liess eine Durchführung auf der Wiese vor dem Patriaheim zu. So versammelten sich 30 Mitglieder zur Generalversammlung im Patriaheim, dazu die Gäste vom Heimverein Gloggi.

Bereits 30 Min nach der GV glühte die Holzkohle in den Kanalgrills auf‘s beste. Fleissig wurden am Buffet die Spiesse gesteckt mit den verschiedensten Stücken Fleisch, Wurst und Gemüse – da gab es die unterschiedlichsten Ausrichtungen. Auch der Salat und die feinen Saucen schmeckten ausgezeichnet. Es wurde unter freiem Himmel gegessen, getrunken und diskutiert. Der Dessert gespendet von Heimgotte Trasco schmeckte ebenfalls vorzüglich.

Alle genossen diesen herrlichen Abend rund ums Patriaheim auf dem Hüttikerberg. Für diesen gelungenen Anlass besten Dank an alle, die irgendwie geholfen haben, aufbauen, servieren, abräumen, abwaschen… Ein B r a v o – Bravo Bravo Bravo! für diese stillen Helfer.

Ein spezielles Dankeschön an:

  • Telex und Trasco für Ihren Einsatz für das Patriaheim und die neuesten Informationen
  • Dem ganzen Vorstand für Ihre Berichte und Präsentationen in den Traktanden
  • Revisoren für Begutachtung der Abrechnungen und Revisionsbericht
  • Hecht für seinen unermüdlichen Einsatz mit Aufbau, Grill, Buffet und Küche
  • Franz für die Abgabe und Endreinigung des Heims

So hatten wir also an der GV am Samstag, 31. August 2019 die Möglichkeit, dies auch zu besichtigen – grosse Patria Freude!

Informationen zur GV 2019 und Umbau Patriaheim

Generalversammlung 2019

Wie  an der letzten GV im Technopark angekündigt,  findet die diesjährige Generalversammlung im Patriaheim statt
Datum der Generalversammlung: Samstag, 31. August 2019
Ungefähres Program
– Ab 15.00 Uhr Besichtigungen Patriaheim möglich
– 16.00 Apéro und Besichtigungen
– 17.00 GV
– 18.30 Nachtessen
Das detaillierte Programm erhält Ihr mit der Einladung zur Generalversammlung im Juli.

Good News Patriaheim

Das Geld für die Umbau Etappen 1 Küchenumbau und Etappe 2 Bodenauffrischung ist zusammen. Die Finanzierung ist gesichert!!!

Aufträge sind ausgeschrieben und erteilt. Der Umbau Küche startet am 20. Mai 2019. Die Planung läuft so, dass die Abnahme am 7. Juni 2019 stattfinden kann.

Wie an der GV zurückhaltend versprochen, ist so sicher gestellt, dass unsere GV im Patriaheim Ende August mit der umgebauten Küche und dem aufgefrischten Boden stattfinden kann.

Herzlichen Dank an Telex und Trasco für Ihren tollen Einsatz und die engagierte Arbeit in diesem Projekt.

Durch einen anderen Briefversand des Heimvereins Gloggi ging der „Bettelbrief“ für das Patriaheim auch an einzelne Patrianer. Das war nicht vorgesehen. Für diesen administrativen Fehler hat sich der Heimverein entschuldigt.

Wir freuen uns natürlich sehr, die GV in diesem Rahmen vorbereiten zu dürfen.

Mit beschte Patriagrüess vom Vorstand
Schwan

Bericht von der 15. Generalversammlung des APV Patria Züri

Der Anlass fand im Technopark in Zürich statt.

Apéro und Rahmenprogramm

Ab 16.15 Uhr trafen die ersten Mitglieder zum Apéro ein. Bald einmal versammelten sich so gegen 20 Patrianer/innen im Saal Modula.

Die diversen Unterlagen aus dem Archiv fanden grosse Beachtung. Trouvaillen von 1916 bis zur Neuzeit konnten angeschaut und studiert werden – Unterlagen aus den Gründerjahren, Stammbäume der Pfadikorps und Abteilungen, Grobe Gox von 1945 bis 1986, alte Fotobücher und Fotos von Teilnehmenden der Hollandfahrt 1947 und dem Generationenfest 2001 und Kopien von besonders wertvollen und interessanten Akten.

Zu einzelnen Schriftlichkeiten gab es Erläuterungen durch den Präsidenten Schwan. Gar manch erstaunliche Geschichten wurden aufgedeckt.

Im 2. Teil des Rahmenprogrammes lauschten viele Pfadiohren des Ausführungen von David Künzler v/o Schüch. Er berichtete von einer Solo-Fuss-Wanderung entlang den Grenzen des Kantons Zürich – von Grenzstein zu Grenzstein. Nöd „Schüch“ dokumentierte er alles mit seiner Kamera. Die Reise dauerte drei Jahre und war viel schwieriger, als er sich dies vorgestellt hatte.

Spannend, eindrücklich und interessant – ein herzliches Danke an Schüch

 

Generalversammlung 2018 – das wichtigste aus den Traktanden

Der Präsident durfte 31 Mitglieder begrüssen. 5 haben sich abgemeldet.

Als Gäste durfte er die neue Heimgotte Marie-Theres Ott v/oTrasco und Lukas Unholz v/o Telex, Co-Präsident HV Gloggi begrüssen.

Das Protokoll der letzten GV wurde einstimmig genehmigt und Gepard verdankt.

Präsident Schwan verliest seinen Jahresbericht. Wichtigste Arbeiten waren Sitzungen zur Vorbereitung der GV  und die Organisation und Einsätze der „Zügelei Patria-Archiv“. Dazu laufendes betr. Küchenumbau Patriaheim mit den Verantwortlichen HV Gloggi.

Der Kassier Hirsch erläuterte die Jahresrechnung 2017/2018. Er weist auf die finanzielle Entwicklung des Vereins hin. Bei gleichbleibenden Ein- und Ausgaben wird das freue Vereinsvermögen ohne eine mögliche Rückstellung von Prix-Patria-Geldern in 3-4 Jahren aufgebraucht sein.

Revisor Elch empfiehlt der GV die Annahme der Jahresrechung und die Entlastung des Vorstandes, was einstimmig angenommen wird.

Das Thema „Patriaheim“ ist in den letzten Jahren kein sonderlich begeisterndes Thema für den APV. An der letzten GV wurde auf diverse Mängel und Erwartungen hingewiesen.

Trasco und Telex erläutern den Heimbericht und den Umbauplan in 4 Etappen gemäss der Präsentation „Heimbericht“. Die erste Etappe „Küchenumbau“ soll für die nächste GV im Sommer 2019 fertig sein. Es fehlen noch rund 25‘000 Franken, die in einer Finanzierungs-Aktion ab Januar 2019 gesammelt werden sollen.

Wir wären natürlich sehr erfreut, wenn der Küchenumbau in dieser Zeit umgesetzt wird und wir das Geld für das Patriaheim überweisen könnten, schloss der Präsident das Traktandum mit bestem Dank an Trasco und Telex für die Arbeit und die interessanten Informationen.

Hecht und Schwan hatten zum Traktandum Patria-Archiv eine Präsentation vorbereitet.

Vorstand, 4 Mitglieder von Seemöve und 2 weitere APV-Mitglieder setzten 107 Stunden ein, um das Archiv ins Schweizerische Sozialarchiv zu zügeln.

Applaus – und herzlichen Dank an alle Beteiligten für die Einsätze. Das Archiv ist nun ordnungsgemäss verpackt und abgelegt in den Räumlichkeiten dieses Archivs in Zürich. Weiterhin können APV Mitglieder das Archiv besuchen.

Der gesamte Vorstand und die Revisoren stellten sich für eine weitere Amtsperiode zur Wiederwahl. Sie wurden einstimmig wiedergewählt.

  • Präsident: Schwan
  • Kassier:  Hirsch
  • Aktuar:  Gepard
  • Beisitzer: Hecht
  • Revisoren:  Elch und Serval

In einem kleinen Ausblick wurde das Datum der GV bekannt gegeben. Diese findet im Patriaheim am Samstag, 31. August 2019 statt – hoffentlich mit umgebauter Küche.

Zudem wird der  Vorstand für nächstes Jahr einen Event vorbereiten. Termin September/Oktober 2019. Die Idee ist eine spezielle Stadtführung mit Besuch von „Patria-Historischen Orten in Zürich“.

Abschliessend Dank an Trasco und Telex und alle Vorstandsmitglieder für Ihre Präsentationen und Arbeiten im vergangenen APV-Jahr.

Nachtessen und Abschluss

In der Lounge vom Restaurant Technopart wurde der feine Znacht genossen. Viele Themen wurden noch vertieft weiter diskutiert.

Bericht von der 14. ordentlichen Generalversammlung – 21. Nov. 2017

Rahmenprogramm – Führungen und eine Versteigerung

Ab 16.30 Uhr wurde im Saal Simula ein Apéro offieriert. Auch kleine Häppchen und Partybrötli mundeten ausgezeichnet.

16.45 Uhr gab es eine kurze Begrüssung durch den Präsidenten, und danach führte Hecht Entdeckungsfreudige und Archiv-Nostalgiker ins Patria-Archiv.

„Bericht von der 14. ordentlichen Generalversammlung – 21. Nov. 2017“ weiterlesen

Treffen im Patriaheim Hüttikerberg – GV 2016

Ihr findet aktuell einen interessanten Bericht vom APV-Treffen im Patriaheim im August mit der 13. Generalversammlung des APV Pfadi Patria Züri mit den Schwerpunkt-Traktanden Küchenumbau im Patriaheim und Szenarien für eine mögliche Auflösung resp.Weiterführung des Vereins. Zur GV am Schluss ein Kurzbericht. „Treffen im Patriaheim Hüttikerberg – GV 2016“ weiterlesen

Bericht von der GV 2015

Zur GV 2015 am 19. November 2015 hatten sich 25 Mitglieder angemeldet. Schlussendlich erschienen 26 Mitglieder. Speziell wurde Familie Lukas Müller begrüsst. Gianna Müller v/o Abu berichtete im Rahmenprogramm über das Jamboree in Japan. 9 schriftliche Abmeldungen wurden im Aushang bekanntgegeben. „Bericht von der GV 2015“ weiterlesen