Treffen im Patriaheim Hüttikerberg – GV 2016

Ihr findet aktuell einen interessanten Bericht vom APV-Treffen im Patriaheim im August mit der 13. Generalversammlung des APV Pfadi Patria Züri mit den Schwerpunkt-Traktanden Küchenumbau im Patriaheim und Szenarien für eine mögliche Auflösung resp.Weiterführung des Vereins. Zur GV am Schluss ein Kurzbericht.

Die nächste GV im Jahr 2017 wird letztmals im
Technopark durchgeführt. Letzte Gelegenheit, das Archiv dort zu besuchen. Termin November 2017. Details dazu im GV-Bericht.
Für weitere Generalversammlungen könnte das Patriaheim eine Option sein.

Die Generalversammlung wurde nach längerer Zeit wieder einmal im Patriaheim durchgeführt. Vorgesehen war eigentlich, die neu umgebaute Küche zu besichtigen. Leider konnte das Projekt immer noch nicht umgesetzt werden, da die ausstehenden Gelder seitens Heimverein Gloggi nicht gesprochen wurden. Viele Patrianer waren darüber verärgert und an der GV wurden dann auch entsprechende Anträge gestellt.

Das Mitgliederschreiben löste einige Reaktionen aus. Weniger das 100 Jahr Jubiläum Pfadi Patria Züri als vielmehr die Ankündigung einer möglichen Auflösung des Vereins. Es gilt zu präzisieren, dass der Präsident im Schreiben mitteilte, dass sich die GV mit diesem Thema zu befassen habe. Entsprechende Informationen betreffend Vereinsvermögen und mögliche Szenarien für eine Auflösung resp. Weiterführung des Vereins wurden aufgearbeitet, damit an der GV entsprechend informiert werden konnte.
Details dazu siehe Kurz-Bericht GV

Bereits um 14.30 Uhr trafen die ersten Mitglieder ein und besichtigten Heim und Umgebung. Das Buffet mit Getränken wurde früh eröffnet und auch erste Würste vom Grill fanden sofort Abnehmer.

Der Shuttle ab Bahnhof Otelfingen wurde von 3 Mitgliedern in Anspruch genommen.

Um 16.10 Uhr wurde die Patria-Fahne aufgezogen und der Präsident eröffnete den Anlass offiziell. Schüch als ältester anwesender Patrianer wurde die Ehre zuteil, die Fahne aufzuziehen. Danach wurde der Apéro genossen und Geschichten rund ums Patriaheim machten schnell einmal die Runde. Natürlich wurden auch Themen Küchenumbau und Szenarien, wie es im Verein weitergeht, rege diskutiert.

Um 17.00 Uhr wurde die GV gestartet. Das Wetter liess eine Durchführung auf dem Vorplatz des Patriaheimes leider nicht zu.

So versammelten sich 33 Mitglieder zur Generalversammlung im Patriaheim.
Das wichtigste daraus im Kurz-Bericht GV

Nach der GV führte unser Heimgötti Jagi Interessierte ums Heim mit Informationen zum Reservoir und Spielplatz.

Unterdessen wurde der Grill eingeheizt und das Salatbuffet aufgetischt. Würste, Salate und auch Bier und Wein schmeckte vorzüglich. Im Heim und draussen unter dem Vordach wurde gegessen, getrunken und diskutiert. Das Feuer brannte, es war gemütlich und es herrschte wieder einmal so richtiges Patriaheim- Ambiente.

Gegen 22.00 Uhr war Fahnenabzug und Abschluss eines interessanten Events.

Herzlichen Dank an den Vorstand, Heimgötti, Franz Wieseneder und alle Helfer, die zum Gelingen dieses Anlasses im Patriaheim beigetragen haben. Speziellen Dank an Hecht für das ganze Catering mit Unterstützung von  Flurina und Johanna/Nikita.

Mit Patriagrüssen
Vorstand APV Pfadi Patria Züri

Kurzbericht GV 2016

Die Generalversammlung wurde in gewohnter speditiver Art durchgezogen, auch wenn mit den Themen Küchenumbau und Weiterführung des Vereins APV Patria Züri zwei gewichtige Traktanden anstanden. Pünktlich um 17.00 Uhr wurde diese 13. GV durch den Präsidenten Schwan eröffnet. Das Protokoll von Aktuar Gepi wurde einstimmig abgenommen.

33 Mitglieder haben sich eingefunden. 8 Abmeldungen wurden verlesen.

Die wichtigsten Informationen aus den Traktanden:

Jahresbericht des Präsidenten mit Informationen zu Tätigkeiten des Vorstandes

Prix Patria Vergaben wurden aufgrund der finanziellen Lage noch keine gesprochen. Hirsch erläutert, dass eingegangene Spenden aber noch entsprechend platziert werden.

Heimbericht
Jagi mit Informationen zu Belegung und Finanzen. Es wurde über den APV vom Pfadiheimverein Hagenberg, vermittelt durch Hermann Fisch, ein zusätzlicher Betrag für den Küchenumbau gesprochen. Auch dieser Betrag soll explizit für den Küchenumbau im Patriaheim eingesetzt werden.

Heim bei Jagi und Franz Wieseneder nach wie vor in guten Händen. Jagi immer noch auf der Suche nach einem Nachfolger.

Küchenumbau
Tatsache, dass Küchenumbau immer noch nicht vorwärts ging, verärgert viele Mitglieder des APV. Auch schriftlich wurden entsprechende Voten an den Präsident geschickt. Leider ist das Geld seitens HV Gloggi für den Umbau noch nicht gesprochen. Jagi nahm Reaktionen entgegen und wird diese im Heimverein Gloggi platzieren.

Zudem wurde der Vorstand beauftragt, einen Brief an den Heimverein Gloggi zu richten, um darin die Enttäuschung des APV zum Ausdruck zu bringen.

Ferner wurde über eine Frist diskutiert, wielange das Geld für einen Küchenumbau zur Verfügung steht. Es wurde schlussendlich abgestimmt und einstimmig beschlossen:

„Dieses Geld, der Betrag von Fr. 15‘000.–, soll bis zum Datum der GV 2017 APV Patria Züri im November 2017 dem HV Gloggi zur Verfügung stehen. Das Geld ist explizit für die neue Küche im Patriaheim bestimmt, und wird erst nach Abschluss des Umbaus überwiesen. Falls das Projekt bis zu diesem Datum nicht abgeschlossen ist, wird an der GV 2017 über einen anderen Verwendungszweck des Geldes abgestimmt. Der Vorstand hat in diesem Fall entsprechende Vorschläge auszuarbeiten.“

Danach berichtet Archivar Hecht kurz über das Archiv.

Kassier Hirsch präsentierte Jahresrechung 2015/2016. Revisoren Elch und Serval empfehlen Rechnung zur Abnahme. Jahresrechnung konnte einstimmig verabschiedet werden.

Weiterführung APV Pfadi Patria Züri
Präsident informierte über mögliche Szenarien, Kosten und mögliche Konsequenzen.

Hirsch zeigt als Kassier die finanzielle Situation auf. Beiträge für Prix Patria können nicht mehr im gewohnten Rahmen getätigt werden, da Vermögen ausgeht. Auch laufende Kosten des Vereins, va. durch Kosten für Archivmiete zu hoch.

Es wurden Fragen gestellt und rege diskutiert.

Eine konsultative Abstimmung für eine Weiterführung des Vereins mit Zweck „finanzielle Unterstützung“ muss angepasst werden, Zweck „Kontakt zwischen ehemaligen Pfadfindern der Pfadi Patria“ muss aufrecht erhalten bleiben, ergab: 16 ja/3 nein/ 3 Enthaltungen.

Das Thema Archiv wurde ausgiebig besprochen. Wertvolle Daten und Akten, über all die Jahre gehegt und gepflegt durch Paul Schneiter, Hansruedi Thalmann und Dani Kütt dürfen nicht verloren gehen. Viele Inputs wurden aufgenommen.

Beschlüsse

  • Prix Patria weiterführen, solange noch vernünftige Beiträge entstehen, ansonsten auslaufen lassen
  • Archiv umplatzieren und dadurch Mietkosten (Fr. 1650.–) einsparen
  • Mögliche Platzierung prüfen und 3 Vorschläge zur Abstimmung an die nächste GV 2017 bringen
  • Mitgliederbeitrag für nächstes Jahr wird auf Fr. 30.—erhöht
  • Kostenbeteiligung mit Unkostenbeitrag an der GV kann erhöht werden

Somit dürfte Weiterführung für 3-4 Jahre gesichert sein.

Bei den Wahlen wurden Vorstand und Revisoren bestätigt und wieder gewählt

Unter „Diversem“ Hinweis auf Anlass von Patria Reunion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*