Generalversammlung 2008

Nach dem letztjährigen Erfolg und den vielen positiven Feedbacks zum Archiv wurde auch diese GV im Technopark Zürich durchgeführt.

Apéro und Führungen ins Archiv

Schon um 15.45 Uhr klopfte das erste Mitglied, Turm, an. Rasch sammelte sich die erste Gruppe und tauschte Erfas zum Patrialied 1916 – 1930 aus. Nach dem ersten Glas Weisswein wurde das Lied im kleinen Kreis gar vorgetragen. Texte sassen bei einigen Altpfadis wie Bipi oder Puma gar noch.

Die erste Gruppe wurde dann um 16.30 Uhr ins Archiv geführt, wo intensiv in alten Ordnern und Schachteln gestöbert und gegraben wurde. Manch Übungsprogramm und Etat wurde studiert, Übungskriterien nachgelesen und Schreiben und Einladungen zu Grossanlässen bestaunt.

Die nächste Gruppe um 17.00 Uhr war noch grösser und so entstand schon bald einmal Platznot in unserem Archiv. Auch Paul Schneiter liess es sich nicht nehmen, einen Blick ins Archiv zu werfen.

Oben verköstigte sich Mann und Frau, ja auch einige Wolfsführerinnen, Genetta, Striz, Raschka, Murmel, Knorrli und Soraja gesellten sich in die Runde, bei Apérohäppli und Frühlingsrollen.

Diaschau 1974 – 1976

Um 18.00 Uhr war dann die Diaschau angesagt. Aus dieser Diaschau, die über 700 Dias umfasste, und an Grossveranstaltungen und Werbeanlässen der Patria gezeigt wurde, hatte der Vorstand 150 Dias ausgewählt.

Die Bilder zeigen v.a. die verschiedenen interessanten und wichtigen Tätigkeiten nach der kurzen „Umstrukturierungszeit“, wo versucht werde, wieder Strukturen in den Pfadibetrieb zu bringen. Dazu die Bilder aus dem damaligen Betrieb…

Unternehmungen im Stammesbetrieb am Beispiel Bachputzete Stamm Jupiter
Umsetzung von Themen und Projekten in Stämmen und Stufen am Beispiel He-La 74 Stamm Jupiter und Pfadistufenlager im Sommer 1976 mit Burgen und Rittern in Sils im Domleschg
Chlauslager 1975 der Pfadistufe in Hischwil mit Gangstern Jimmy und Charly
Aufbau der ersten Fü-Kus 1974 im Patriaheim und 1975 in Hischwil
Aufnahme alter Traditionen am Beispiel Korpsgruppenwettkämpfe, wenn auch in veränderter und angepasster Form mit Thema „Schnäggli“
Gewichtung Fo-La mit traditioneller Stafette und Wettkämpfe der Wölfli und Pfadi und va. dem Einbezug von Eltern am Lagerfeuer

Die Diaschau fand reges Interesse und auch die „älteren“ Mitglieder zeigten sich erstaunt über die Ideen und Umsetzungen, um den damaligen Wölfli- und Pfadibetrieb wieder in Gang zu bringen. Es gab viele positive und überraschte Feedbacks und Fragen wurden untereinander besprochen und erläutert.

Offizielle GV um 19.00 Uhr

Pünktlich wurde die GV durch den Präsidenten eröffnet.

32 Mitglieder hatten sich angemeldet, auch die 15 Angemeldeten nach Anmeldeschluss wurden willkommen geheissen. Erschienen sind am Schluss über den ganzen Anlass ca. 40 Mitglieder. Einzelne erschienen aus Termingründen kurz zum Apéro, andere tragen kurz vor der Diaschau ein. Alles ok. Alle herzlich willkommen. 11 Mitglieder hatten sich abgemeldet, die verlesen wurden.

Protokoll der letzten GV unseres Administrators Gepard gutgeheissen und genehmigt.

Jahresbericht des Präsidenten umfasste Infos zu den verschickten DVD, zum Rahmenprogramm mit der Diaschau, Dank für Spenden Prix Patria und dem Besuch beim Kindertreff kl-Einstein, 3 Sitzungen und den Dank an den Vorstand.

Hirsch berichtet im Detail über die Vergaben im Prix Patria. Die zusätzlichen Spenden wurden wieder in 4 spezifische und bestimmte Projekte investiert.

Bericht des Heimgöttis wurde verlesen, da Jagi sich abmelden musste Vermietungen des Patriaheims problemlos. Hinderungsgrund oft fehlende Trennung Schlafräume Mädchen und Buben. Evtl. wird nächstes Jahr etwas baulich verändert.

Jahresrechnung 2007/2008 des Kassiers durch Revisoren Elch und Ozzi geprüft und empfohlen zur Abnahme, was auch einstimmig geschah.

Marianne Schwarz, Raschka, berichtete anschliessend mit Bildern und Kommentar über das APV-Treffen im Engadin, das Sie mit Judith Bühler, Striz, organisierte. 30 Mitglieder genossen die schönen Tage im Engadin. Herzlichen Dank an Raschka für Initiative und Organisation. Im Jahr 2010 wird Anlass im Bernbiet ins Auge gefasst.

Vorstand und Revisoren wurden per Akklamation wieder gewählt, ohne das entsprechende Bonis gesprochen wurden.

Abschliessende Infos von Hecht zum Archiv, das allen Patrianern offen steht. Anmeldung über Hecht genügt. Schlüssel beim Portier Technopark.

Abschliessendes Nachtessen

Beim abschliessenden Essen und Trinken wurde noch über manchen Anlass und Vorfall berichtet und gelacht. Gegen 22.30 Uhr verliessen die letzten immr noch sehr munteren „Altpfadis“ den Technopark.

Herzlichen Dank für euer Erscheinen und das rege Interesse im Namen des Vorstands.

Einen guten Jahresabschluss mit den besten Wünschen und viel Gesundheit für das Neue Jahr mit Patriagrüssen

Der Präsident
Willy Baur, Schwan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*